Umwelttechnik Bornemann

“Wir bündeln Naturkräfte!”

Servicerufnummer

Unsere Kundendienst-Mitarbeiter erreichen Sie über die unten genannten Telefonnummern.

  • Telefon: 0381 - 63 74 99 - 0
  • Notdienst: 01525 - 66 09 44 5 Oktober bis April

Wärmequellen

Welche Wärmequellen kann ich nutzen?

Im Großen und Ganzen unterscheidet man folgende Wärmequellen:

  • Außenluft
  • Erdreich (Erdkollektor- oder Erdsondenanlage)
  • Wasser (Grund- oder Oberflächenwasser)

Des weiteren können Sie auch die Abluft Ihrer Wohnungslüftungsanlage mit einer Wärmepumpe (Abluftwärmepumpe) nutzen. Da der Energiegehalt der Abluft in Abhängigkeit vom Volumenstrom Ihrer Lüftungsanlage begrenzt ist, eignet sich diese Art von Wärmepumpe jedoch nur für Wohnhäuser mit guter Wärmedämmung.

Bei der Wahl Ihrer Wärmepumpe ist die Auswahl der Wärmequelle entscheidend. Mit Hilfe der folgenden Punkte erhalten sie einen Überblick über die jeweilige Wärmequellen.

Außenluft (Luft/Wasser-Wärmepumpe)

  • große Temperaturschwankungen über das Jahr (-18°C bis +30°C)
  • Heizleistung bei tiefster Außentemperatur am geringsten
  • Leistungszahl bei niedriger Außentemperatur am kleinsten
  • Abtauen des Verdampfers bei Außentemperaturen von -10°C bis +7°C
  • kleinere Jahresarbeitszahl im Vergleich zu Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen
  • einfache Installation der Wärmepumpe ohne Erdarbeiten
  • keine Anforderungen an die Größe des Grundstücks
  • keine behördlichen Genehmigungen erforderlich

Erdreich (Sole/Wasser-Wärmepumpe)

  • geringe Temperaturschwankungen über das Jahr (Soletemperatur zwischen -5°C und +5°C)
  • Heizleistung über das Jahr nahezu konstant
  • Leistungszahl über die Außentemperaturen nahezu konstant
  • kein Abtauen des Verdampfers erforderlich
  • hohe Jahresarbeitszahl
  • Erdarbeiten bei der Installation der Wärmepumpe notwendig
  • Erdreichkollektor erfordert großes Grundstück (1,5 bis 2,5-fache der beheizten Fläche)
  • Erdwärmesonde anzeige- bzw. genehmigungspflichtig

Grundwasser (Wasser/Wasser-Wärmepumpe)

  • geringe Temperaturschwankungen über das Jahr (Wassertemperatur zwischen 7°C und 12°C)
  • Heizleistung über das Jahr nahezu konstant
  • Leistungszahl über die Außentemperaturen nahezu konstant
  • kein Abtauen des Verdampfers erforderlich
  • hohe Jahresarbeitszahl
  • Nutzung des Grundwassers erfordert einen Saug- sowie Schluckbrunnen
  • Grundwassernutzung ist genehmigungspflichtig (im Allgemeinen bei dem Wasserwirtschaftsamt)